MENSUR

WIE IST ES MIT DEM FECHTEN?

Das Fechten bei den sogenannten „schlagenden Verbindungen“ ist ein häufig diskutiertes Thema. „Sich schlagen“ ist ein älterer Ausdruck für das Fechten und hat nichts mit „Prügeln“ zu tun. Das studentische Fechten, sprich die Mensur, ist kein Duell. Es ist ein reines Hiebfechten. In der Mensur erwerben wir die Fähigkeit, an unsere Grenzen zu gehen und sie zu erweitern. In der Berliner Burschenschaft Germania sehen wir die Mensur als Ideal des ritterlichen Kampfes mit einem gleichwertigen Gegner. Sie hat einen hohen erzieherischen und emotional prägenden Effekt. Begriffe wie „Sieger“ oder „Verlierer“ sind der Mensur fremd. Es kommt vielmehr darauf an, die eigene Angst zu überwinden und in einer besonderen Situation seinen Mann zu stehen.

Oft wird gefragt, ob die Mensur nicht gefährlich oder gar verboten sei. Nein, Narben („Schmisse“) gefährden die Gesundheit nicht. Und die gültige Rechtssprechung besagt eindeutig, dass die Mensur nicht als Duell gilt und somit auch nicht verboten ist.