GESCHICHTE GERMANIA

Die Berliner Burschenschaft Germania Berlin wurde am 26. Juli 1862 im ehemaligen Mohrenkeller am Gendarmenmarkt als 2. Burschenschaft in Berlin gegründet.

URSPRUNG IM STUDENTISCHEN STREBEN NACH RECHT UND FREIHEIT IN DEUTSCHLAND

Germania entstand - wie viele deutsche Burschenschaften - aus dem Geiste des Wartburgfestes und dem studentischen Streben nach Recht und Freiheit in Deutschland. Unter dem Druck der politischen Verhältnisse erfolgte im Oktober 1935 die Auflösung der aktiven Burschenschaft. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Germania am 28. Juli 1949 in Berlin wiedergegründet. Im Geschäftsjahr 1957/58 war Germania Vorsitzende der Deutschen Burschenschaft. Nach dem Bau der Mauer und als Folge der 68er Strömungen blieb der Nachwuchs aus. Die Aktivitas verlegte 1976 ihren Sitz nach Dortmund.

DIE BERLINER BURSCHENSCHAFT GERMANIA IM NEUAUFBAU

1999 kehrte Germania ohne Aktivitas nach Berlin zurück und domizilierte wieder im traditionellen Korporationshaus der Landsmannschaft Preußen in Berlin - Grunewald, das schon in den Jahren 1951 bis 1976 das Heim der Germanen war.

Der Neuanfang nach so vielen Jahren ist eine große Herausforderung. Die Alten Herren der Berliner Burschenschaft Germania haben sie angenommen. Die ersten Studenten und Aktiven haben den korporativen Betrieb bereits aufgenommen.