OFT GEFRAGT

WAS IST EINE VERBINDUNG?

Eine Verbindung ist ein Zusammenschluss von Studenten/Abiturienten und ehemaligen Studenten/Schülern einer Hochschule/Höheren Schule. Wir wollen den jungen Studenten eine Basis für ein erfolgreiches Studium bieten und einen Freundeskreis, der ein Leben lang hält. Dies tun wir in den traditionellen Formen unserer Korporation. Es gibt akademische, fachstudentische und pennale Korporationen. Bei allen Verbindungen heißen die endgültig aufgenommenen Mitglieder „Burschen“.

IST DAS NICHT EIN BISSCHEN ALTMODISCH?

Unsere Gemeinschaft besteht aus ganz normalen Studenten von heute, die mitten im Leben stehen. Unsere Alten Herren bewähren sich im Beruf und nehmen Anteil am Leben der noch Studierenden. Dass wir Traditionen aus dem letzten Jahrhundert fortführen, heißt nicht, dass wir auch geistig dort stehen geblieben sind. Wir leben am Puls der Zeit und bilden eine moderne Gemeinschaft des Miteinanders.

WIE WIRD MAN MITGLIED?

Ganz klassisch durch eine Empfehlung; heutzutage suchen aber viele Interessenten auch von sich aus Kontakt zu einer Verbindung. Viele werden durch Freunde, Bekannte und Verwandte auf eine Verbindung aufmerksam.
Um Kontakt zu uns aufzunehmen, bitte hier klicken.

WER KANN AUFGENOMMEN WERDEN?

Wir nehmen ausschließlich männliche Studenten/Abiturienten auf. Im Übrigen stellen die Verbindungen besondere Anforderungen an die Ehrenhaftigkeit ihrer Mitglieder. Wenn jemand vorbestraft ist oder aus einer mit einer Ehrenordung ausgestatteten Vereinigung unehrenhaft ausgeschieden ist, dass bedeutet dies ein Aufnahme-Hindernis. Bei uns erhält jeder eine Chance: Die Verbindung prüft jeden Bewerber genau, um sicherzustellen, dass der Bewerber in die Gemeinschaft passt – schließlich ist ein Verbindung ein Freundschaftsbund auf Lebenszeit. Aus der Sicht des Bewerbers gilt natürlich das gleiche.

Wie verläuft die Aufnahme?

Nach der Kontaktaufnahme erhält der Interessent die Möglichkeit, einige Veranstaltungen der Verbindung zu besuchen. Findet er Gefallen am Verbindungsleben, wird er um das Band ansuchen. Die Verbindung hat den Interessenten bis zu diesem Zeitpunkt bereits kennen gelernt und wird beschließen, ihm das Band zu geben, wenn sie ihn für geeignet hält. Danach erfolgt die Aufnahme als sog. „Fuchs“.
Bitte hier klicken, um mehr über die Strukturen der BBG zu erfahren.

WIRD MAN MITGLIED AUF LEBENSZEIT?

Nein, ein „Fuchs“ kann das Band jederzeit ohne Angabe von Gründen wieder niederlegen. Im Rahmen der endgültigen Aufnahme, der Burschung, wird jedoch der Eid abgelegt, der immer auch die lebenslange Mitgliedschaft zum Inhalt hat. Nach der Burschung sollte ein Mitglied nicht ohne wirklich zwingende Gründe austreten. Jedoch ist eine Verbindung rechtlich gesehen ein Verein wie der andere. Die Mitgliedschaft kann selbstverständlich jederzeit beendet werden.

WER IST EIN ALTER HERR?

Ein Alter Herr ist ein Mitglied, der sein Studium beendet hat und im Berufsleben steht.

WELCHE HIERARCHIEN GIBT ES?

Bitte hier klicken, um mehr über Hierarchien und Strukturen der BBG zu erfahren.

WARUM WERDEN KEINE FRAUEN AUFGENOMMEN?

Die studentischen Verbindungen sind traditionell männliche Vereinigungen, wobei es auch heute rein weibliche Verbindungen gibt. Wir fühlen uns im Geiste und in der Tradition der Urburschenschafter und wollen im korporativen Bereich eine männliche Gemeinschaft bleiben. Bei Festen allerdings sind wir gerne mit unseren Freundinnen, Frauen und Kindern zu einer großen Familie vereint.

WARUM DAS FECHTEN?

Bitte hier klicken, um mehr über Fechten und Mensur zu erfahren.

WAS HEISST „FARBENTRAGEND“?

Wir tragen bei offiziellen Anlässen Band und Mütze in den Farben unserer Verbindung. Das Band ist unser gemeinsames Erkennungszeichen und das äußere Symbol unserer starken inneren Verbundenheit. Band uns Mütze sind die traditionellen Symbole unserer Verbindung – seit über 100 Jahren. Farbe tragen heißt: Farbe bekennen!
Bitte hier klicken, um mehr über die Farben und deren Ursprung zu erfahren

WO STEHT DIE BBG POLITISCH?

Bitte hier klicken, um mehr über die politische Grundhaltung der BBG zu erfahren.

VERSTEHT SICH DIE BBG ALS KONSERVATIV?

Das würde der eine sofort bejahen, der andere würde das empört von sich weisen. Wir denken, das liegt daran, dass der Begriff „konservativ“ sehr unterschiedlich auslegbar ist. Vor allem gilt es, die Begriffe „politisch konservativ“ und „konservative Werte“ zu unterschieden. Die Hamburger Wochenzeitung „ DIE ZEIT“ hat einmal 17 Intellektuelle (von Böll bis Anders) zu diesem Thema befragt. Alle Befragten bekannten sich nahezu ausnahmslos zu konservativen Prinzipien, wobei jeder etwas anderes darunter verstand. Wenn es in der Burschenschaft in dieser Hinsicht eine Übereinstimung gibt, dann kann sich das nur auf konservative Werte beziehen, als da wären: Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Leistung, Verantwortungsgefühl und Ritterlichkeit.